Menü
Die Residency ist aktiv
en /
[
DE
]
Real Madrid
Real Madrid, gegründet in Genf, Schweiz, 2015.

Das Künstler:innenduo Real Madrid wurde 2015 in Genf gegründet. Ihr Ethos greift den Charakter von Plagiaten und Fälschungen auf: Real Madrid bezeichnet sich selbst als „vermarktungsfähiges gefälschtes Produkt“. Die Subversion gängiger Formen von Autor:innenschaft beginnt mit ihrem Namen, der eine spielerische Aneignung des spanischen Luxusfußballteams darstellt. Innerhalb ihrer Praxis setzt Real Madrid geschickt verschiedene Medien ein, um die vorherrschende Leitkultur mit Humor und Ironie zu kritisieren.

Für die Gruppenausstellung United by AIDS 2019 im Migros Museum in Zürich gedachte Real Madrid auf indirekte Weise analoger Formen sexueller Entwicklung und Identifikation. Die Installation IT’S MY PARTY AND I’LL DIE IF I WANT TO (2019) abstrahiert die Form eines Straßenkiosks. Die Kulisse entfaltet sich durch eine Reihe von skulpturalen Anspielungen und Hinweisen: Von Cadbury’s „Time Out“-Schokoriegeln bis hin zu einem leeren Zeitschriftenständer, rufen die Elemente der Installation ein Gefühl von Verlust hervor. Nach Aussage der Künstler:innen: „Welche:r Jugendliche hat nicht einmal in der Ecke gestanden, in der die Erotikmagazine ausliegen?“ In einer gespaltenen Welt, die zunehmend von Bildschirmen geprägt ist, ruft die Erinnerung an diese Orte mehr als nur Nostalgie hervor. Real Madrid schafft eine Szenografie der zeitgenössischen Enteignung und des Unschuldverlusts im Angesicht einer spätkapitalistischen Realität. Durch die Verwendung einer vertrauten Ästhetik erzeugen die Künstler:innen ein Gefühl von Intimität, das kollektive Erfahrung in den Vordergrund rückt.

Während ihres Aufenthalts bei Callie’s bereiteten Real Madrid die Ausstellung Postoristoro vor, die im Mai 2021 im Centre Culturel Suisse (CCS) in Paris eröffnet wurde.

Das Künstler:innenduo Real Madrid wurde 2015 in Genf gegründet. Ihre Arbeiten wurden in privaten und öffentlichen Institutionen wie der Quadriennale Roma, GAK (Bremen), Migros Museum (Zürich), Auto Italia South East (London), ICA Milano, Centre d'Art Contemporaine Genf, Plymouth Rock (Zürich), Truth and Consequences (Genf) und Les Urbaines (Lausanne) gezeigt. Demnächst werden sie im Centre d'édition Contemporaine in Genf und im Swiss Institute in New York ausstellen (2022). 2018 waren Real Madrid Residents an der FAAP Sao Paulo und ProHelvetia Johannesburg sowie 2017 am Goethe Institut Vila Itororò (Sao Paulo). Sie erhielten 2018 einen Swiss Art Award und sind für die Edition 2021 nominiert. 2017 waren sie Finalist:innen für den BNP Paribas Prize. 2020 waren sie Resident Fellows des Istituto Svizzero in Rom und werden im Mai 2021 eine Einzelausstellung im CCS in Paris eröffnen. Real Madrid leben und arbeiten zwischen Genf und Berlin.