Menü
Vorübergehend geschlossen
en /
[
DE
]
Ausstellung
LABINAC
BROKEN—light shines through
12. September - 20. Dezember 2020

BROKEN—light shines through ist eine Ausstellung von Lampen und Kronleuchtern des Designstudios LABINAC. Eingeleitet wird sie mit den Worten Jimmie Durhams: „Glas tanzt mit Licht auf höchst magische Weise“. In seiner ersten Einzelausstellung zum Thema Licht feiert das Kollektiv die spielerischen Formen, mit denen Lichtstrahlen durch Risse und Spalten im Material dringen. Vollkommene Zeitlosigkeit erreichen die Objekte durch ihre Hingabe an natürliche Formen und Details mit einem Hauch von Humor.

LABINAC wurde 2018 von den Künstler:innen Maria Thereza Alves und Jimmie Durham zusammen mit Kai-Morten Vollmer gegründet. Alves und Durham sind gefeierte Künstler:innen, deren Solokarrieren sich bereits über mehr als vier Jahrzehnte erstrecken. Seit Beginn ihrer Beziehung fertigte Durham Schmuck für Alves an. Die Gestaltung von Objekten außerhalb ihrer formalen Kunstpraktiken – wie etwa Kunstwerke zur Einrichtung ihrer Wohnung – war schon immer eine Facette der Räume, in denen die beiden zusammenlebten. Aus dieser Perspektive ist LABINAC die natürliche Entwicklung einer intimen Partnerschaft, welche die Kunst schon immer in das tägliche Leben brachte.

Bei allen hier ausgestellten Werken handelt es sich um Einzelanfertigungen. Um das flüssige Glas zu den monumentalen, fließenden Vasen und Lampen zu verarbeiten, aus denen ihre ikonische Cloudstone-Serie besteht, arbeitet Alves mit Glasbläser:innen zusammen. Durhams Kronleuchter hingegen verbinden Bruchstücke von Materialien, die in Murano, Berlin und in anderen Teilen Europas gesammelt wurden. Durham kombiniert grobkantige Scherben aus farbigem Glas mit ausrangierten Schätzen; Glasrosetten, zerbrochene Blumen und andere verspielte Ornamente werden mit Eisendraht wie prägnant schillernde Poesie zusammengesetzt. Für die Ausstellung BROKEN—light shines through stellen neben LABINAC außerdem die Künstler:innen Phillip Modersohn, Elisa Strinna und Jone Kvie aus. Modersohn entwickelte für LABINAC eine Serie von Stehlampen, die das Herzstück der Ausstellung bilden. Strinna steuert eine handmodellierte Tischlampe aus Porzellan bei.

Am Eingang der Ausstellung wird das Video La V Rosé (2020) an die Wand projiziert gezeigt; dabei handelt es sich um eine Zusammenarbeit zwischen Alves und Durham, die spontan in einem Flugzeug entstanden ist. Dabei verwendeten sie nichts weiter als ein Plastikglas, Roséwein und das durchscheinende Licht. Im hinteren Teil des Ausstellungsraums befindet sich ein Arbeitstisch, eine Erinnerung an den künstlerischen Prozess und ein Verweis auf Callie’s, wo die Residency von LABINAC im September 2019 begann und mit der Ausstellung endet.

Ehemals in Residence Mehr erfahren