Menü
Die Residency ist aktiv
en /
[
DE
]
Podiumsdiskussion
Katharine Halls, Alia Mossallam und Edwin Nasr über Alaa Abd el-Fattah
Mittwoch, 27. April, 18:00

Am Mittwoch, den 27. April, laden wir Euch zu einem Gespräch zwischen der Wissenschaftlerin Alia Mossallam und Autor:in Edwin Nasr ein, das von der Übersetzerin und ehemaliger Callie’s Resident Katharine Halls moderiert wird. Die Podiumsgäste werden Alaa Abd el-Fattahs erste übersetzte Anthologie, You Have Not Yet Been Defeated: Selected Works 2011-2021, diskutieren.

You Have Not Yet Been Defeated versammelt Alaa Abd el-Fattahs Textedarunter Essays, Interviews und Beiträge in sozialen Medien, erstmalig in englischer Übersetzung. Alaa Abd el-Fattah wurde durch seine Texte und seinen Aktivismus während der ägyptischen Revolution von 2011 bekannt und ist der wohl hochrangingste politische Gefangene Ägyptens. Alaa verkörpert die Stimme einer Generation, die sich durch den Kampf gegen ein gescheitertes System definiert. In seinen Schriften schildert er prägnant die politischen Frontverläufe in einem Jahrzehnt des Umbruchs und entwirft gleichzeitig einen Aktionsplan für eine Revolution in unserem technokratischen Zeitalter. Die Podiumsdiskussion wird das revolutionäre Potenzial von Alaas Schriften und seinen anhaltenden Widerstand während seiner Inhaftierung untersuchen.

Alia Mossallam ist Postdoc-Stipendiatin der Alexander von Humboldt-Stiftung in Berlin. Ihr Forschungsschwerpunkt konzentriert sich auf die Frage, wie Geschichte, insbesondere die des Widerstands, durch das gesprochene und gesungene Wort und im weiteren Sinne durch die Volkssprache neu erfunden und umgeschrieben werden kann. In ihrer Doktorarbeit befasste sich Mossallam mit der Zeit zwischen 1956 und 1974, die von einschneidenden postkolonialen Konflikten geprägt war, und deren aktuellste Ausprägung: die arabisch-israelischen Kriege.

Edwin Nasr lebt als Autor:in und Kuturschaffende:r in Amsterdam und Berlin. Nasr’s jüngste Essays untersuchten Produktionsweisen des Kinos in der arabischen Region, geopolitische Aspekte von Bildproduktion sowie dekoloniale Praxis und Ästhetik. Edwin Nasr ist gegenwärtig Fellow bei De Appel in Amsterdam und kuratiert für das CCA Berlin. Nasrs Texte erschienen zuletzt in Afterall Journal, n+1, The Funambulist und Bidoun.

Katharine Halls ist Übersetzerin für Texte aus dem Arabischen ins Englische. Für ihre Übersetzung von Haytham El-Wardanys Things That Can’t Be Fixed erhielt sie 2021 den PEN/Heim Translation Fund Grant. Zusammen mit Adam Talib wurde Halls 2017 mit dem Sheikh Hamad Award for Translation für die Übersetzung von The Dove’s Necklace des saudischen Autors Raja Alem ausgezeichnet. Erfahren Sie mehr über Katharine Halls.

Mittwoch, 27. April, 18:00

Beia.p.
Lindower Strasse 20
13347 Berlin

Bitte melden Sie sich vorab online über das unten stehende Formular an. Eine Anmeldung vor Ort ist möglich, sofern die Kapazitäten ausreichen.

Diese Veranstaltung folgt den 2G+ Regeln. Bitte bring Deinen Impfpass sowie einen der folgenden Nachweise mit: einen negativen Covid-Test nicht älter als 24 Stunden, einen Genesenennachweis oder einen Nachweis der Auffrischungsimpfung.

Das Tragen einer FFP2-Maske am Veranstaltungsort ist verpflichtend.